Joanna & William

Anno Domini 1155...Henry II regiert über England. Immer an seiner Seite ist dabei sein Cousin, William of Cornwall. Als er sich in Joanna of Warwick, eine junge Frau unter seinem Stand, verliebt, beginnt sein eigener Kampf gegen das Denken seiner Zeit,
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 William und Joanna - ab 1183

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 20 ... 37, 38, 39, 40  Weiter
AutorNachricht
Chrisi
Admin


Anzahl der Beiträge : 14173
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Fr 15 Jul 2016 - 21:35

Charles

Charles hatte draußen nach dem Rechten gesehen, sich ein wenig Zeit gelassen und seinen Gedanken nachgehangen. Es war schwierig mit Mary und ihm, er bereute, tat Buße,aber es war nicht in Sicht, dass sie ihm verzeihen konnte.
Also musste er geduldig sein und ihr Zeit geben, so schwer das auch fiel. Wirklich schwer... Langsam kehrte er nun zu seinem Arbeitszimmer zurück,wo noch ein Berg Papier auf ihn wartete. Charles seufzte lustlos und öffnete die Tür.
Überrascht hielt er inne, als er Mary da an seinem Schreibtisch sitzen sah, über einen Brief gebeugt. "Mary...hast du auf mich gewartet?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://joanna-und-william.forumieren.com Online
GreyStorm



Anzahl der Beiträge : 14212
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Fr 15 Jul 2016 - 21:45

Mary

Mary sah auf als sich die Tür öffnete und Charles herein kam. Sie schluckte und nickte dann. "Das habe ich." bestätigte sie und stand auf, um Charles entgegen zu treten. "Ich habe einen langen Brief an meine Mutter geschrieben. Einen sehr langen. Ich habe ihr geschildert, was passiert ist und habe dann all meine Gedanken dazu niedergeschrieben. Was mir durch den Kopf ging, was ich fühle ..." Mary war beim Sprechen weiter gegangen und hielt nun direkt vor Charles an, so dass sie nur noch eine Armeslänge von einander trennte. "Ich bin mir jetzt nicht einmal mehr sicher, ob ich ihn wirklich an sie schicken soll. Aber dieser Brief hat ... hat mir einiges klar gemacht. Er hat mir dabei geholfen meine Gedanken zu strukturieren." Mary streckte die Hand aus, hielt jedoch inne als ihre Handfläche über Charles' Brust schwebte, nur wenige Zentimeter entfernt. Sie starrte einen schier unendlich langen Moment auf ihre Hand, dann überbrückte sie zumindest diese Distanz und legte die Hand flach auf Charles' Brust, direkt oberhalb von seinem Herzen, so dass sie seinen Herzschlag nun spüren konnte. Ihr Blick wanderte nun von ihrer Hand zu Charles' Gesicht. "Ich liebe dich, Charles, ganz egal, was da passiert ist. Aber nach allem, was ich mit Gerard durchlebt habe bin ich einfach ... so furchtbar misstrauisch geworden. Ich will nicht, aber ich habe so eine unsinnige Angst in mir, dass ich vielleicht zu naiv war, dass ich mich zu glücklich geschätzt habe und nun doch noch alles schief geht. Ich weiß" fuhr sie eilig fort bevor Charles sie unterbrechen konnte. "dass mir das mit dir nicht passieren wird, aber das muss ich erst wieder verinnerlichen ... verstehst du das?" fragte sie unsicher. Sie wusste, dass es nicht leicht sein würde, ihm verständlich zu machen, was in ihrem Kopf so wirres vor sich ging.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chrisi
Admin


Anzahl der Beiträge : 14173
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Fr 15 Jul 2016 - 22:08

Charles

"Das war sicher keine schlechte Idee. So etwas hilft oft die Gedanken zu ordnen. Letztendlich ist es deine Entscheidung, ob du den Rat deiner Mutter einholen möchtest."
Charles schaute Mary unverwandt an, wartete, unsicher, wohin das führen würde. Er schaute in ihre Augen, als die Hand von seiner Brust Distanz hielt und atmete durch, als sie sie auf seine Brust legte. Es war, als wäre dadurch irgendetwas besser geworden.
"So wie ich dich liebe...." Er lauschte aufmerksam und nickte langsam. "Es ist schwierig da zu verstehen, aber ich denke, ich kann begreifen, was in dir vor geht und es tut mir unendlich leid, dass ich dafür gesorgt habe, dass diese Angst wieder gestärkt wird. Ich habe einen Fehler gemacht, aber das wird mir niemals wieder passieren."
Er seufzte. "Was kann ich tun um dir zu helfen, meine Liebste? Wie kann ich dir helfen es zu verinnerlichen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://joanna-und-william.forumieren.com Online
GreyStorm



Anzahl der Beiträge : 14212
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Fr 15 Jul 2016 - 22:15

Mary

Mary nickte langsam. "Ja, dabei hilft es in der Tat." murmelte sie. Sie würde den Brief später noch einmal lesen und dann entscheiden, ob sie ihn ihrer Mutter in Rouen zukommen lassen wollte. Sie sah Charles in die Augen als er sprach und nickte dann kurz. "Ja, ich weiß." wisperte sie leise. Es mochte vielleicht naiv sein, aber sie glaubte wirklich, dass es ihm nicht wieder passieren würde.
Mary atmete ein wenig zitternd durch, dann trat sie noch einen Schritt vor, legte auch die zweite Hand auf Charles' Brust und lehnte langsam den Kopf an seine Schulter. "Sei ... sei einfach da." erklärte sie dann. "Sei da, sei du selbst und gib mir etwas Zeit. Ich denke, dann kommt es von ganz allein. Ich weißja, dass ich dir vertrauen kann und ich will es auch. Ich will mir mein Leben nicht ohne dich vorstellen." Mary sah zu ihm auf und lächelte sachte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chrisi
Admin


Anzahl der Beiträge : 14173
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Fr 15 Jul 2016 - 22:45

Charles

Charles atmete ebenfalls durch, als sie endlich zu ihm kam und sich an ihn schmiegte. Wie sehr er das vermisst hatte....Er zog sie an sich und küsste zärtlich ihre Stirn.
"Ich werde immer da sein.", versprach er ruhig. "Ich bin da und du hast alle Zeit der Welt. Ich freue mich, wenn du wieder wirklich vertraust, denn ich will auch nicht mehr ohne dich, meine Schöne. Du machst mich doch erst vollständig."
Er hatte es kaum ertragen mit ihr im Streit zu liegen. Er hatte sich nie so abhängig machen wollen, aber er liebte sie...so unendlich.
Alles würde wieder gut werden, da war er sicher.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://joanna-und-william.forumieren.com Online
GreyStorm



Anzahl der Beiträge : 14212
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Fr 15 Jul 2016 - 22:55

Philippe

Philippe strahlte als er nach Hause kam. Er hatte angekündigt, dass er heute Abend später kommen würde, da er Robert besuchen wollte, um seine kleine Nichte zu sehen und um mit Robert auf das Mädchen anzustoßen. Und das hatten sie auch getan. Philippe war hin und weg gewesen von der kleinen Julia und es war wundervoll gewesen so ausgelassen mal wieder mit Robert zusammen zu sitzen.
Nun war er bester Laune als er sein eigenes Heim betrat und das Schlafgemach erreichte in dem Amélie auf ihn wartete.
Schwungvoll trat er ein, schloss die Tür hinter sich und zog Amélie dann ohne weiteres in seine Arme. "Ah, du kannst dir nicht vorstellen wie winzig sie ist. Und jetzt schon eine richtige kleine Diva." berichtete Philippe und küsste seine Gemahlin liebevoll. "Julia ... ich finde, es ist wirklich eine feine Geste von den beiden ihre Tochter so zu nennen." bemerkte Philippe und musste daran denken, wie Edward eines Tages vor ihrer Tür gestanden und ihnen den kleinen Gabriel aufgeschwatzt hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chrisi
Admin


Anzahl der Beiträge : 14173
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Fr 15 Jul 2016 - 23:37

Amélie

Amelie hatte sich bereits fertig zum schlafen gehen gemacht, hatte aber dann doch noch auf ihren Mann warten wollen. Sie hörte ihn bereits herein kommen und lächelte, als er sie in seine Arme zog.
"So? Nun, dann wird Robert ja mächtig stolz sein. Ich bin gespannt, ich wollte Josie morgen besuchen, damit es ihr nicht zu viel wird. Sie wird froh sein mit der Kleinen. Und du bist natürlich wieder einmal völlig verzaubert.", stellte sie amüsiert fest.
Amelie nickte zustimmend.
"Oh ja, es ist wirklich schön, dass sie sie Julia genannt haben. Edward wird sicher gerührt sein, wenn er davon erfährt. Ich würde sehr gern sein Gesicht dabei sehen. Herrje, wie lange es schon her ist, dass er mit Gabriel vor der Tür stand."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://joanna-und-william.forumieren.com Online
GreyStorm



Anzahl der Beiträge : 14212
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Fr 15 Jul 2016 - 23:44

Philippe

Philippe grinste. "Oh ja, das ist er. Josie und er sind überglücklich, immerhin wird Isaac ja auch schon sieben, da kam die Kleine nun genau richtig." Er musste lachen und nickte zustimmend. "Das bin ich. Aber wenn du Josie und die Kleine morgen besuchst, wirst du wissen wieso. Sie ist hinreißend." erklärte Philippe und gab Amélie einen innigen Kuss.
"Oh ja, ich auch. Edward tut immer so hart, aber das wird ihm sicher mehr als nahe gehen." Philippe strich Amélie über den Rücken. "Fast acht Jahre, kannst du dir das vorstellen? Damals war Claire noch so klein und nun wirbelt sie hier durch die Gegend und wir haben noch drei weitere Knirpse bekommen." Sanft strich Philippe seiner Gemahlin über den Rücken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chrisi
Admin


Anzahl der Beiträge : 14173
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Sa 16 Jul 2016 - 0:26

Amélie

Amelie erwiderte das Grinsen. "Das ist wahr. Josie wünscht sich schon länger noch ein Kind. Die kleine Julia hat lange auf sich warten lassen, aber vermutlich hat es sich gelohnt. Sie sind immer hinreißend, wenn sie so klein sind, oder nicht?"
Sie lehnte den Kopf an seine Schulter. "Das tut er. Aber in seinem Innern ist er ein ganz weicher Kerl." Sie lachte leise.
"Oh ja, damals war Claire kaum ein paar Monate alt. Es ist lange her. Nun wird Sebastien bald schon erwachsen. Drei weitere Knirpse, ja. Aber es werden sicher nicht die Letzten bleiben."
Und sie genoss dieses Leben mit Philippe und den Kindern im neuen Haus beim Gestüt. Auf ihrem eigenen Stück Land.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://joanna-und-william.forumieren.com Online
GreyStorm



Anzahl der Beiträge : 14212
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Sa 16 Jul 2016 - 0:55

Philippe

"Sehr sogar, sie wird ihre gesamte Familie in Atem halten, da bin ich sicher." entgegnete Philippe und lachte. "Oh, nicht nur, wenn sie klein sind. Auch, wenn sie größer werden. Aber so klein bereiten sie einem meist kleinere Sorgen."
Zärtlich strich er Amélie über den Rücken als sie sich an ihn lehnte. "Ein sehr weicher Kerl. Das hat er spätestens nach Julias Tod bewiesen als er so sehr gelitten hat. Edward mag ein verrückter Aufschneider sein, aber ein guter Kerl in seinem Innern, das muss ich ihm lassen."
Ein breites Grinsen huschte über seine Lippen. "Hm, na das hoffe ich doch, dass sie nicht die letzten bleiben, Madame ..." wisperte er und stahl Amélie noch einen Kuss.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chrisi
Admin


Anzahl der Beiträge : 14173
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Sa 16 Jul 2016 - 1:09

Amélie

"Das schadet den Beiden gar nichts. Wobei Josie meinte, Robert würde bald einen Abstecher nach Rouen machen. Vielleicht beherrscht sich die Kleine noch ein wenig mit ihren Launen, bis ihr Vater zurück ist. Weißt du, warum er dort hin muss?"
Amelie lachte auf und nickte. "Oh ja, das ist er. Sonst wäre er vermutlich nicht noch mit dieser Französin verheiratet, sondern sie hätten sich gegenseitig umgebracht."
Sie erwiderte innig seinen Kuss und strich über seinen Nacken, vergrub die Finger in den dunklen Locken ihres Mannes.
"Das bleiben sie nicht, keine Sorge. Vielleicht solltest du aber etwas dafür tun...", schlug sie verheißungsvoll vor und blinzelte ihm verführerisch zu.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://joanna-und-william.forumieren.com Online
GreyStorm



Anzahl der Beiträge : 14212
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Sa 16 Jul 2016 - 1:16

Philippe

Philippe seufzte schwer und nickte. "Oh ja, das weiß ich." erwiderte er ein wenig missmutig. "Es geht um Rob. Er hat in einem Brief durchblicken lassen, dass Henry ihn gerne als Knappe hätte und er darüber nachdenkt, ob es gut wäre in Rouen zu bleiben, statt nach Bordeaux zu gehen. Aber bevor Robert das zulässt würde eher die Hölle zufrieren wie du dir denken kannst. Um die Sache zu klären will er direkt selbst nach Rouen, vermutlich auch die beste Lösung, ehe er unnütz Briefe schreibt." fasste Philippe die Lage für seine Frau zusammen.
Ein zufriedenes Brummen entwich Philippe als Amélies Finger über seinen Nacken strichen, neckisch mit seinen Haaren spielten und sich schließlich darin vergruben. "Oh nu zu gerne, Madame ..." erwiderte er mit rauer Stimme und fing Amélie in einem leidenschaftlichen Kuss während seine Hände sich auf Wanderschaft begaben und genüsslich ihre wundervollen Kurven erkundeten. Er liebte diese Frau so heiß und innig, er konnte einfach nicht widerstehen, wenn sie ihn so ansah. Und angesichts von Roberts und Josies neustem Familienglück war Philippe ohnehin in Hochstimmung.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chrisi
Admin


Anzahl der Beiträge : 14173
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Sa 16 Jul 2016 - 1:38

Amélie

Amélie verzog leicht das Gesicht. "Kein Wunder, dass er das nicht allzu erbaulich findet. Henry ist ein rotes Tuch für ihn. Ich an seiner Stelle würde das wohl auch nicht einfach geschehen lassen. Hoffen wir, dein Vater kann ein wenig vermittelnn, bevor Robert Dummheiten macht.", merkte sie besorgt an,widmete sich dann aber ganz ihrem Mann.
Sie genoss seine Hände auf ihrem Körper und befreite ihn ohne Umschweife von seinem Hemd. Sie selbst trug nur noch ein Nachthemd, ein kleines Hindernis.
"Dann mal los, Mylord...", neckte sie liebevoll und ließ die Hand aufreizend in seiner Hose verschwinden, um ihn ein wenig aus der Reserve zu locken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://joanna-und-william.forumieren.com Online
GreyStorm



Anzahl der Beiträge : 14212
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Sa 16 Jul 2016 - 1:47

Philippe

"Und wie, allein Henrys Name reicht aus, um Robert die Stimmung zu vermiesen. Hoffen wir es. Und wenn Vater vernünftig ist, schlägt er nicht mehr in die gleiche Kerbe sobald Robert in Rouen ist, wenngleich er Rob wohl sicher gern bei Henry sehen würde." mutmaßte Philippe.
Mehr als bereitwillig ließ er sich von seinem Hemd befreien und strich über den dünnen Stoff von Amélies Nachthemd. "Mylord ..." wiederholte er lachend. "Tja, Lord der Pferde höchstens, was ..." Er wollte sich gerade anschicken Amélie gänzlich zu entkleiden als diese ihre Hand in seiner Hose verschwinden ließ und Philippe ein tiefes Stöhnen entlockte. "Herrje, Weib!" keuchte er grinsend und zog sie dichter an sich. "Wie soll ich da denn noch irgendetwas tun können?" brachte Philippe mit rauer Stimme hervor und fingerte an ihrem Nachthemd herum bis er es schließlich zu fassen bekam und sie davon befreite. Er konnte es kaum noch erwarten, so sehr reizte ihn Amélies Tun und der Ausblick auf eine wundervolle Nacht mit seiner Frau.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chrisi
Admin


Anzahl der Beiträge : 14173
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Sa 16 Jul 2016 - 2:04

Amélie

Amelie nickte besorgt. "Nun, wir werden sehen. Ich hoffe,die Beien zerstreiten sich nicht darüber. So loyal wie dein Vater zu Henry steht, wäre das durchaus im Bereich des Möglichen. Und nun genug von Politik..." Sie grinste zufrieden, als sie ihrem mann ein tiefes Stöhnen entlockte und befreite ihn schließlich von seiner Hose.
"Dann musst du dich eben ein bisschen mehr konzentrieren, Liebster...", spottete sie, fing ihn dann aber in einem langen Kuss.
"Komm, lass uns ins Bett gehen. Ich will dich...jetzt und gleich.", raunte sie in sein Ohr und zog ihn an der Hand mit sich zu den Laken.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://joanna-und-william.forumieren.com Online
GreyStorm



Anzahl der Beiträge : 14212
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Sa 16 Jul 2016 - 11:10

Philippe

Philippe seufzte leise. "Das hoffe ich auch. Aber ich schätze, es wird in Zukunft nur schwieriger werden." Denn so wie Philippe es mitbekam, bezog Richard immer stärker Position und ließ keinen Zweifel mehr daran, dass er im Notfall zu den Waffen greifen würde, um sich die Krone zu sichern. Und Philippe graute wirklich vor diesem Moment, denn Robert hatte sich voll und ganz Richards Sache verschworen und er selbst würde in dem Fall zweifelsfrei mit Robert gehen, um seinem Bruder beizustehen.
Doch Amélies Kuss vertrieb für den Moment die Gedanken an all diese düsteren Dinge und Philippe musste lachen. "Ich versuche es." erwiderte er. "Ich versuche es wirklich."
Dann ließ er sich mit zum Bett ziehen und war im nächsten Moment schon über ihr. Kurz hielt er inne um sich an Amélies Anblick zu weiden, dann beugte er sich zu ihr hinab, küsste sie innig und ließ die Hände ihre Oberschenkel entlang gleiten. "Und ich dich erst ..." wisperte Philippe, ehe er in sie eindrang und sich daran machte ihrer beider Sehnsüchte zu erfüllen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chrisi
Admin


Anzahl der Beiträge : 14173
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Sa 16 Jul 2016 - 17:28

Amélie

Amélie wusste, dass es schwierig werden würde, wenn der Krieg zwischen Richard und seinem Vater ausbrach, aber darüber wollte sie jetzt nicht nachdenken. Sie wollte die Zeit mit ihrem Mann genießen, bevor irgendetwas sie daran hinderte.
Sie genoss es, wie stürmisch er wurde, als sie ihn so herausforderte und kam ihm willig entgegen. Sie stöhnte leise auf, legte die Arme um seinen Hals.
"Ich liebe dich...", keuchte sie auf.
Beide waren sie so gefangen in ihrem Tun, dass sie nicht merkten, dass sie einen heimlichen Zuschauer hatten. Amélie war in diesem Moment alles egal, was um sie herum war. Es zählte nur Philippe.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://joanna-und-william.forumieren.com Online
GreyStorm



Anzahl der Beiträge : 14212
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Sa 16 Jul 2016 - 17:38

Philippe Sebastien

Philippe spürte den Schweiß auf Stirn und Rücken und erschauderte leicht als Amélie aufstöhnte. Innig teilten sie einen Kuss, dann lachte er leise. "Die schönsten drei Worte aus dem Mund der schönsten Frau der Welt." brachte Philippe mit rauer Stimme hervor, ehe er nicht mehr genug Atem zum Sprechen hatte. Auch nach den zahlreichen Ehejahren, die sie schon miteinander geteilt hatten, liebte Philippe seine Gemahlin noch immer unbeschreiblich und es war für sie jedes Mal ein leichtes ihn aus der Reserve zu locken. Und in diesen Momenten spielte alles um sie herum auch keine Rolle mehr, so dass auch Philippe nicht mitbekommen hatte, dass sich die Tür ein wenig geöffnet hatte.
Sebastien hatte nicht einschlafen können und da ihm langweilig war, war er kurzer Hand aufgestanden und hatte bei seinen Eltern vorbei sehen wollen. Er huschte barfuß in deren Gemach und da sie nicht mehr im Wohnraum saßen, wollte er nebenan im Schlafzimmer nachsehen. Er hatte die Tür kaum einen Spalt geöffnet als ihn ein Stöhnen innehalten ließ. Für einen kurzen Moment dachte er, dass es ein Schmerzenslaut war und wollte herein stürmen, doch ehe er die Tür weiter geöffnet hatte, hörte er die seltsam raue Stimme seines Vaters.
Sebastien runzelte die Stirn und späte in das Schlafzimmer hinein. Da die Bettvorhänge offen waren, bot sich ihm der freie Blick auf seine Eltern im Bett. Er zog eine Augenbraue in die Höhe und biss sich auf die Unterlippe um nicht zu lachen, dann zog er die Tür leise wieder zu und stob davon, um möglichst rasch und ungesehen wieder in sein Zimmer zu kommen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chrisi
Admin


Anzahl der Beiträge : 14173
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Sa 16 Jul 2016 - 18:14

Amélie

Amélie erwiderte den Kuss und erschauderte wohlig, als sie Beide Erfüllung fanden. Sie schmiegte sich in Philippes Armes und legte den Kopf auf seine Brust.
"Ich bin sicher, dass das hier wieder für Nachwuchs sorgt. Dann hast du wieder dein eigenes, kleines Würmchen zum vergöttern."
Sie lachte leise und schloss die Augen.
"Ich bin für jeden Tag dankbar, da Richard und Henry Frieden halten. Ich will nicht, dass du in den krieg musst."
Sie war es gewohnt, ihren Mann immer greifbar zu haben und so lange Zeit ohne ihn würde sie kaum aushalten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://joanna-und-william.forumieren.com Online
GreyStorm



Anzahl der Beiträge : 14212
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Sa 16 Jul 2016 - 18:23

Philippe

Philippe ließ sich neben Amélie auf die Matratze sinken, schob eine Hand unter den Kopf und legte den anderen Arm um Amélie als diese sich an ihn schmiegte. Ein Grinsen trat auf seine Lippen. "Oh, da hätte ich nichts dagegen. Ich liebe es, wenn du schwanger bist und wenn dann ein weiteres Kindchen unser Haus mit Leben füllt. Außerdem haben wir dann schon einmal ein halbes Dutzend geschafft." bemerkte Philippe gut gelaunt und küsste Amélie zärtlich.
Dann wurde er eine Spur ernster und nickte bedächtig. "Ich auch, glaub mir. Nichts auf dieser Welt zieht mich aus Truro fort, aber im Ernstfall kann ich Robert nie im Leben alleine gehen lassen ..." seufzte Philippe. Was er früher nie für möglich gehalten hatte, war Realität geworden - er liebte es in Truro und weinte seinem Ritterdasein keine Träne nach. Er hatte seinen Platz in der Welt gefunden und war überglücklich mit seiner Familie und seiner Arbeit.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chrisi
Admin


Anzahl der Beiträge : 14173
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Sa 16 Jul 2016 - 18:56

Amélie

Amelie lächelte ihn an. "Das ist wohl wahr. Es ist besonders am Ende immer anstrengend, aber wenn das Kleine dann da ist...."
Sie erwiderte seinen Kuss. "Und ich weiß, du wirst es vermutlich wieder vor mir ahnen, wenn es soweit ist." Philippe hatte ein Auge dafür.
Sie wurde wieder ernster und nickte, seufzte. "Ich weiß. Und das würde ich auch nicht verlangen. Ich weiß,wie sehr ihr einander braucht. Ihr müsst aufeinander acht geben, damit ihr Beide heim kommt. Es wird schon gut gehen. Ich darf mir einfach nicht so viele Sorgen machen."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://joanna-und-william.forumieren.com Online
GreyStorm



Anzahl der Beiträge : 14212
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Sa 16 Jul 2016 - 19:40

William

William war die letzten Tage über mehr als unzufrieden gewesen. Robert hatte ihm einen Brief geschrieben und mitgeteilt, dass er nach Rouen kommen würde um die Sache mit Rob zu klären. Und das würde eine Menge Ärger bedeuten, worauf William ganz und gar nicht aus war. Er hatte geahnt, dass Robert so reagieren würde, aber er hatte Henry den Gefallen tun wollen und hatte mit Rob gesprochen. Außerdem hätte er zugegebener Maßen auch nichts dagegen gehabt, wenn der Junge bei Henry geblieben wäre. Schließlich hatte er Rob ja auch mit nach Rouen genommen, damit dieser lernte, dass der Groll seines Vaters gegen Henry etwas persönliches war und der Junge ihn nicht zwingend übernehmen musste.
Nun war es aber soweit und Robert ritt gerade durch das Tor in den Innenhof. William zog seinen Mantel ein wenig enger, um sich vor dem kalten Wind zu schützen und trat dann zu seinem Sohn. Mit einem Lächeln auf den Lippen hielt er neben Chaitaigner an und strich dem Hengst beiläufig über die Nase. "Du hast dir wirklich grausiges Wetter für diese Reise ausgesucht ... ich bin froh, dass du heil hier angekommen bist." begrüßte er Robert.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chrisi
Admin


Anzahl der Beiträge : 14173
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Sa 16 Jul 2016 - 20:07

Robert

Sobald Josephine und die kleine Julia wieder völlig erholt waren, hatte Robert sich entschlossen auf den Weg nach Rouen gemacht. Es wurde Zeit diese Sache zu klären, ob es seinem Vater passte oder nicht. Er hatte ihm Rob anvertraut in der Hoffnung, er würde gut auf den Jungen aufpassen. Beeinflussung zählte seiner Meinung nach nicht dazu.
Die Reise war nicht gerade angenehm, das Wetter machte es zu einer noch mieseren Idee, was seine ohnehin angeschlagene Laune noch weiter verschlechterte. Als er endlich in den Innenhof ritt, klopfte er seinem treuen Hengst den Hals und sah sich kurz darauf seinem Vater gegenüber. Er stieg aus dem Sattel.
"Das bin ich auch. Ich frage mich, ob das Wetter sich möglicherweise meiner Laune angepasst hat. Ich freue mich jedenfalls auf ein Kaminfeuer und etwas heißen Wein. Das wäre wirklich angenehm."
Er gab dem Stallburschen einen Penny.
"Reib ihn ein wenig trocken, sei so gut. Sorg dafür, dass er gut unter gebracht und gefüttert wird."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://joanna-und-william.forumieren.com Online
GreyStorm



Anzahl der Beiträge : 14212
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Sa 16 Jul 2016 - 20:20

William

Williams Lächeln verschwand weitestgehend und er musste ein Seufzen unterdrücken. Er hatte Robert seit Wochen nicht gesehen, dennoch verzichtete er auf eine Umarmung, so missmutig wie sein Sohn ganz offensichtlich gestimmt war. Stattdessen legte er ihm wenigstens die Hand auf die Schulter. "Na dann komm mit rein, dort wirst du beides finden. Joanna wartet ebenfalls drinnen und hat auch nach den Dienern geschickt, damit sie etwas zu Essen holen. Sie freut sich schon sehr darauf dich zu sehen, vielleicht heitert das deine Stimmung wenigstens etwas auf. Und Rob müsste in Kürze von seinem Training zurück sein." setzte er Robert kurz in Kenntnis und wies dann auf den Eingang.
Es gefiel ihm gar nicht, dass zwischen ihnen solch eine Stimmung herrschte und er wusste, dass es noch in einen Streit ausarten würde, sobald sie erst einmal unter sich waren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chrisi
Admin


Anzahl der Beiträge : 14173
Anmeldedatum : 04.09.12

BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   Sa 16 Jul 2016 - 20:29

Robert

Robert gab sich einen Ruck und legte seinem Vater wenigstens kurz die Hand auf den Arm. Er war zwar enttäuscht von ihm, aber er blieb sein Vater,den er liebte.
"Das klingt wunderbar. Ich denke, das wird durchaus geeignet sein meine Stimmung zu heben. Hauptsache erst einmal raus aus dieser Kälte. Und ich freue mich wirklich darauf Rob zu sehen. Ich vermisse seine aufgeweckte Art."
Er wollte sich bemühen wenigstens etwas freundlicher zu sein und nicht gleich einen Streit vom Zaun zu brechen, das entscheidende Gespräch kam später.
"Im Übrigen hast du noch eine Enkelin bekommen. Sie heißt Julia."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://joanna-und-william.forumieren.com Online
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: William und Joanna - ab 1183   

Nach oben Nach unten
 
William und Joanna - ab 1183
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 38 von 40Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 20 ... 37, 38, 39, 40  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» William M. Jennings Trophy (Torhüter mit wenigsten Gegentoren)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Joanna & William :: Das Rollenspiel :: Joanna & William - Die Geschichte beginnt...-
Gehe zu: